Ja wir sind noch da!

Luca

Und wie wir das sind :-)

Wie so oft gab es jede Menge guter Vorsätze, was diesen Blog betrifft. Aber es kam immer wieder anders. Das liegt einfach auch daran, dass die Zeit nicht da ist sich mal in Ruhe an den Rechner zu setzen und zu schreiben. Vor allen Dingen hat Sabine da nicht wirklich Zeit für, denn sie ist voll und ganz damit beschäftigt alles in geordneten Bahnen zu halten.

Und es es ist gerade eine Menge los bei uns!

Die kleine Emilia ist ja nicht mehr ganz so klein und geht sehr, sehr gerne in den Kindergarten. Ich habe sogar etwas läuten hören, dass sie einen “Freund” hat. Aha! Den werde ich mir mal in Ruhe anschauen! :-)

Jona geht mittlerweile in die zweite Klasse. Es läuft prima bei ihm und wir hoffen, dass es so bleibt. Er ist ein aufgeweckter Kerl, der viele neugierige Fragen stellt, vor allem auch zu technischen Dingen. Es macht Spaß ihm etwas zu erklären, denn er hört zu und behält auch sehr viel.

Unser Luca hat sein letztes Jahr in der Grundschule, nach den Sommerferien geht es auch für ihn ab auf das Gymnasium. Er freut sich darauf und wir sind auch ziemlich gespannt, wie sich das alles so entwickelt. Luca ist nach wie vor ebenfalls technisch sehr interessiert und das wird sicher auch so bleiben. Manchmal bin ich echt erstaunt, wenn ich Luca und Jona zuhöre, wie sie sich gegenseitig versuchen etwas zu erklären, klingt manchmal alles etwas wirr und komisch, aber im Ansatz gut und oft auch (fast) richtig :-)

Chiara hat mehr als ein halbes Schuljahr nun auf dem Gymnasium hinter sich und auch hier läuft es gut. Sie lernt fleissig, mal mit mehr, mal mit weniger Spaß. Sie ist ja nun auch schon 11 Jahre und in diesem Alter zählen manchmal halt auch andere Dinge :-)

Alisea schreibt aktuell gerade Ihr Abi und wir hoffen sehr, dass es richtig gut für sie ausgeht! Wir sind alle gespannt!

Und Selina hat ihr erstes Semester im Medizinstudium gerade hinter sich gebracht.

Zwischendrin fliegt überall die Mama herum, Taxi spielen, Haushalt, Hausaufgaben, Einkaufen, and so on. Ich glaube nicht, dass ich das so hinbekommen würde.

Was mich betrifft, ich habe im Dezember den Job aus finanziellen Gründen gewechselt und es war eine richtig gute Entscheidung dies zu tun! Tolle Firma, tolle Kollegen, enormes Wissenspotential, hoch angesehen und lange Tradition.

So, das war mal in aller Kürze ein kleines Update, was unsere XXL-Family betrifft und sage tschüss bis bald!

 

Bitte weitersagen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Frohe Weihnachten Euch allen!

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Bitte weitersagen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Schon Februar 2014…

…und ich habe noch gar nichts im neuen Jahr geschrieben! Das ändere ich jetzt mal.

Vorab allen noch ein gutes und erfolgreiches Jahr 2014! Ist ja noch nicht viel zu spät dafür :-)

In den letzten Wochen und Monaten ist wieder einiges geschehen. Nicht nur der Jahreswechsel, nein auch im privaten und beruflichem Umfeld hat sich einiges getan, bzw. wird es Veränderungen geben, dazu aber zum gegebenem Zeitpunkt mehr.

Unser Luca hat sich wieder einmal etwas gebrochen, diesmal ein Außenknöchel. Er ist beim Fangen spielen auf dem Schulhof umgeknickt und schon war es geschehen. Nun humpelt er mit einer Schiene und Gehilfen durch die Gegend, oder er sitzt halt oft gelangweilt herum. Das herum toben fehlt ihm schon ein wenig. Aber das wird sicher noch 3-4 Wochen dauern. Hoffentlich geht die Zeit schnell vorbei….

gute besserung

 

Bitte weitersagen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Unsere Kinder

Manchmal können die Kids “echt nerven”, wenn sie so gar nicht hören und machen was sie wollen. Weder auf die Mama, noch auf den Papa.

Manchmal werden die eigenen Kinder nicht verstanden, das kann doch alles “nicht so schwer” sein.

Manchmal ist man echt froh, wenn die Kids alle im Bett liegen und etwas Ruhe einkehrt.

Doch dann plötzlich steht Deine dreijährige Tochter vor Dir und bricht einfach ohne ersichtlichen Grund zusammen, sie kann sich nicht auf den Beinen halten, sie knicken einfach weg. Dazu seltsame Gesichtszüge. Das sind solche Moment, die einfach nicht sein können und dürfen….

Warum Dein Kind? Was hat es jetzt? Was ist passiert? Was wird noch alles passieren?

Und auf dem Weg ins Krankenhaus liegt das kleine Mädchen in ihrem Sitz und schläft, als wäre nichts gewesen. Aber die Gedanken quälen, denn es ist ja etwas. Es ist etwas passiert… Und dann hören die Gedanken nicht mehr auf, dabei möchtest Du sie abstellen! Denn diese Gedanken sind nicht schön, sie sind ganz und gar nicht gut!

Jeder der Eltern versucht so gut wie möglich die Fassung zu wahren. Jeder hat seinen eigenen Weg damit umzugehen. Ich schreibe zum Beispiel hier.

Mir gegenüber spielen die Geschwister von der kleinen Emilia. Sie sollen so wenig wie möglich mitbekommen, sie dürfen nicht beunruhigt werden. Gar nicht so einfach, aber es geht irgendwie.

Nun heißt es warten. Warten auf Untersuchungen. Warten und hoffen.

Und mir wurde wieder einmal bewusst, wie schnell alles anders sein kann.
Von einer Sekunde auf die andere….

Liebe Emilia, die Selina, die Alisea und Chiara, der Luca, der Jona und der Papa denken an Dich!
Und natürlich denken wir auch an Dich, liebe Mama!

Schlaft gut und alles Liebe für Euch!

gute_besserung_02

 

 

Bitte weitersagen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Die xxlfamily in Oberbayern

Wir waren wieder einmal in in Lenggries auf dem Hof der Familie Sappl zum Urlaub machen. Obwohl der Start schwierig war, hatten wir eine sehr schöne Zeit. Es war halt nur viel zu kurz und am liebsten würden wir gleich wieder hin fahren :-)

Die Hinfahrt gestaltete sich etwas schwierig. Wir sind ganz früh um 05:00 Uhr los gefahren, um dem großen Verkehr etwas voraus zu sein. Hat auch sehr gut geklappt, bis halt unser Auto liegen geblieben ist. Der erste Gang ließ sich nicht mehr einlegen, und auch der dritte teilweise gar nicht. Aber ADAC sei Dank ging es doch weiter. Der Wagen wurde abgeschleppt, wir bekamen einen entsprechenden Leihwagen und konnten mit 3h Verzögerung die Fahrt fortsetzen. Natürlich war der große Verkehr dann da und es ging langsamer voran, aber wir konnten immerhin weiter fahren. Das Auto haben wir dann auf der Rückfahrt repariert wieder abgeholt.

Alles andere hat gepasst und es war wunderschön. Und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Bitte weitersagen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePrint this page